Damals, das Meer. Ein Buch zum Träumen.

Damals, das Meer

Als ich von diesem Buch im Radio gehört habe, musste ich es unbedingt lesen. Und ich muss sagen: Ich habe es nicht bereut. Dieses Buch hat geschafft, was kein anderes zuvor geschafft hat. Es ist mein neues Lieblingsbuch geworden. Und das liegt nicht zuletzt an der unglaublich schönen Geschichte und der malerischen Sprache der Autorin Meg Rosoff. Kurz zum Inhalt: Ein hundertjähriger Mann erzählt wie er im Alter von 16 Jahren “die Liebe fand”. Als junger Mann wird er von seinen Eltern in ein englisches Internat gesteckt, das mit schlechtem Essen und unliebsamen Klassenkameraden auf ihn wartet. Als er eines Tages beim Joggen vor einer Hütte am Meer eine Pause einlegt, lernt er den jungen Finn kennen. Er ist selbstständig, stark und geheimnisvoll. Von nun an besucht er diesen Jungen immer öfter und versucht mehr über ihn zu erfahren. Er fühlt sich zu tiefst zu Finn hingezogen, auch wenn er sich das kaum erklären kann. Aber dieser Junge verkörpert für ihn all das, was er immer sein wollte. Als Finn plötzlich schwer krank wird, findet die Geschichte eine überraschende Wendung. Doch mehr verrate ich nicht. Die einfache Geschichte über einen Jungen, der in einer alten Hütte am Meer einen anderen Jungen kennenlernt wird so ergreifend und bildhaft erzählt, dass man sich wünscht, man könnte in die Geschichte eintauchen und alles hautnah miterleben. Miterleben, wie sich der Protagonist nach dem geheimnisvollen Finn verzehrt. Miterleben, wie der stürmische Wind durch die von Meer und Wetter gebeutelte Hütte pfeift. Miterleben, wie sich die Wintersonne auf der Meeresoberfläche spiegelt und die Kalkklippen in zartes Gold taucht. Und miterleben, dass auch der schönste Traum einmal zu Ende geht. Damals, das Meer ist zwar keine schwule Literatur im eigentlichen Sinne, jedoch versprüht der Jugendroman eine solch ergreifende Aura, dass ich dieses Buch hier unbedingt vorstellen muss. Für mich wirklich ein Buch zum Träumen. Und zum Weinen.

Ein Traum vom Leben

Ein Traum vom Leben

Ich hab vor Kurzem mal wieder bei Amazon ein bisschen nach schwulen Büchern gestöbert und bin auf Hakan Lindquists zweites Werk Ein Traum vom Leben gestoßen. Sein erstes Buch Paul, mein großer Bruder habe ich bereits gelesen und fand es sehr schön. In seinem neuen Werk Ein Traum vom Leben geht es um den jungen Mikael, der seinen Vater verloren hat und nun im Urlaub versucht Abstand dazu zu bekommen und sich abzulenken. Er lernt Theo kennen und zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Beziehung. Wer bei Ein Traum vom Leben allerdings einen Liebesroman erwartet der wird enttäuscht sein. Das Buch wird immer wieder von Traumsequenzen durchbrochen, in denen Mikael seinem verstorbenen Vater begegnet, und diese Haupthandlung lässt meiner Meinung nach die Liebesbeziehung zwischen Mikael und Theo zu kurz kommen. Jedoch muss man sagen, dass die kurzen Stellen an denen sich Mikael und Theo begegnen sehr intensiv und zärtlich, jedoch nie kitschig oder gefühlsduselig, geschrieben sind. Es wäre schön gewesen mehr von diesen zarten Momenten im Buch zu finden. Ein schönes, kurzweiliges Buch, perfekt geeignet für den Strand oder für laue Abenstunden.

Andere Welten: Acht Kurzgeschichten

Samantha Night verarbeitete schwule Erotik und Fantasy zu acht Kurzgeschichten. Am 13.03.09 13:00 Uhr wird sie auf der Leipziger Buchmesse aus ihrem ersten Buch vorlesen. Mit ihren Geschichten möchte sie die Menschen zu mehr Toleranz aufrufen. Das möchten wir von queerbooks natürlich unterstützen. Ihr Buch ist unter anderem bei Amazon erhältlich:

Andere Welten: Acht Kurzgeschichten

Cry me a RIVER

River
Selten hab ich ein Buch gelesen, das mich besonders zum Ende hin so bewegt hat. Zumindest hat es noch kein Buch vorher geschafft dass mir während des Lesens Tränen übers Gesicht laufen (daher der Titel des Beitrags *gg*). River von Donna Milner ist ein wundervolles Buch, das den Leser in sich hinein saugt und so schnell nicht mehr frei lässt. Die Charaktere sind derart liebevoll beschrieben, dass ich mir tatsächlich gewünscht habe, Teil der Geschichte zu sein und all diese Menschen kennen zu lernen, und das schafft nicht jedes Buch. Natürlich spielt auch das Thema Homosexualität eine Rolle in dem Buch; ob sie nun aber entscheidend zur Handlung beiträgt, oder echer unwichtig für den Verlauf der Geschichte ist, möchte ich an dieser Stelle im Sinne all derjenigen, die das Buch lesen wollen, nicht verraten. Auch zur Geschichte will ich eigentlich nichts erzählen, sondern nur so viel sagen: Lest dieses Buch und lasst euch in die Welt von Nattie, Boyer und River entführen und lacht und leidet mit ihnen.

Denn ich wache über deinen Schlaf

Denn ich wache über deinen Schlaf

Das Buch Denn ich wache über deinen Schlaf hab ich heute bei Amazon entdeckt und es hat mein Interesse geweckt. Es geht um Rainer und Nick, die sich nach 9 Jahren Beziehung getrennt haben. Sie scheinen sich nicht mehr viel zu sagen zu haben, oder etwa doch? Kann man eine so lange Beziehung einfach vergessen und so tun, als wäre nie etwas gewesen? In der Buchbeschreibung ist von Liebe und Leid gleichermaßen die Rede, auch das Thema “Sterbehilfe” scheint eine Rolle zu spielen. Ich werd mir das Buch wohl mal besorgen und es für euch lesen um euch dann hoffentlich schnellstens mit einer Kritik zum Buch verwöhnen zu können.

Strike the Match

Strike the Match

Monrose bringen mit Strike the Match einen unverwechselbaren Partytrack an den Start, der schon jetzt Anwärter auf den Sommerhit 2008 ist. Für ihren letzten Sommerhit Hot Summer haben die Mädels verdienterweise den Comet 2008 in der Kategorie “Bester Song” abgeräumt und beweisen damit, dass sie keine 08/15-Casting-Band sind, sondern ihren eigenen Stil und Style vertreten, der einfach megamäßig gut ankommt. Monrose sind nach den No Angels die erfolgreichste Casting-Band Deutschlands. Da eigentlich bisher nur die von Popstars gecasteten Girlbands Erfolg hatten (Die Boybands und Gruppen sind meistens gefloppt), wundert es einen auch kaum, dass Pro7 wieder mal eine Girl-Band castet – in wenigen Wochen startet dort nämlich Postars – Just 4 Girls. Ich jedenfalls bin gespannt auf Neues von Monrose, denn Strike the Match wird sicher auch bald ein Album folgen.

Unter Freunden

Heute möchte ich euch ein Buch ans Herz legen, dass ich auf der Fahrt nach Wien innerhalb von 6 Stunden durch hatte. Es geht um das Jugendbuch “Unter Freunden” von Thomas Fuchs:

Leo und Sara kommen nach Hausenthal, ein Internat, das denjenigen eine letzte Chance zu einem Schulabschluss bietet, die auf allen anderen Schulen versagt haben. Dort lernen sie Greg kennen. Greg ist ein sympatischer, junger Mann und schließt schnell Freundschaft mit den beiden. Besonders Leo verbringt sehr viel Zeit mit ihm. Er vertraut Greg ein Geheimnis an, das er zuvor keinem anderen erzählt hat. Doch Greg treibt ein böses Spiel…..
Unter Freunden

Unter Freunden ist ein subtiler und fesselnder Psychothriller für Jugendliche, doch auch für Erwachsene ist er sehr spannend. Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Es ist sehr leicht zu lesen und spannend von der ersten bis zu letzten Seite. Es gibt einige unvorhersehbare Stellen, die den Leser immer aufs Neue überraschen.

Was lobenswert ist: Der Autor versucht einen Teil bundesrepublikanischer Geschichte einzuweben, genauer gesagt Informationen über die RAF, im Speziellen über Andreas Baader. Allerdings wäre es besonders für junge Leser hilfreich gewesen, wenn Thomas Fuchs am Ende des Buches die Geschichte der RAF und auch die von Andreas Baader näher erläutert hätte.

Trotzdem ist das Buch ein kleiner Geheimtipp und wen das noch nicht überzeugt hat, der muss sich nur die zwei leckeren Jungs auf dem Titel anschaun, dann ist man sehr schnell überzeugt. *gg*

Germany: Twelfe Points

Nun, wir wollen hier nicht darüber diskutieren, dass es wieder mal eine Unverschämtheit war, dass Deutschland beim Eurovision Song Contest so schlecht bewertet wurde, und die ehemaligen Ost-Block Staaten sich gegenseitig die Punkte zugeschoben haben, sondern wollen Rumänien dafür danken, dass sie unseren Engeln 12 Punkte gegeben haben. Beim Eurovision Song Contest geht es schon lange nicht mehr um guten Gesang, denn sonst wären einige Beiträge weit hinter den No Angels gelandet. Also was schließen wir daraus: Man braucht sich das Spektakel in Zukunft gar nicht mehr anzutun, es sei denn man will durchgeknallte, schlecht singende und völlig belanglose Künstler auf der Bühne herumtanzen sehn. Die No Angels gehören mit einigen anderen Ausnahmen Gott sei Dank nicht dazu. Schade, dass der eigentliche Sinn des ESC – nämlich durch tollen Gesang und nicht durch schrilles Rum-Getanze und Ton-Geleiher zu überzeugen – verloren gegangen ist. Das wird sich wohl so schnell auch nicht mehr ändern. Für die No Angels gilt: Kopf hoch Mädels, ich weiß, dass ihr gut seid und das wissen Millionen eurer Fans genauso. Also sch***** auf gut Deutsch auf den ESC. In diesem Sinne: Schöne Woche noch.

Alexander Klaws schickt neues Album in die “Welt”

Was willst du Noch?!

Wär hätte das gedacht. Alexander Klaws, der Gewinner der ersten DSDS-Staffel hat ein neues Album am Start. Geändert hat sich einiges: Alex singt jetzt auf deutsch und kommt viel erwachsener und stimmlich gereifter rüber. Liegt wahrscheinlich daran, dass er von Dezember 2006 bis März 2008 in Berlin in Roman Polanskis “Tanz der Vampire” in Berlin die Rolle des Alfred gesungen hat. Die Single “Welt” und das Album “Was willst du Noch?!” gibt es seit heute im Handel und ich hab das Teil mal Probe gehört. Und was soll ich sagen, ich musste mir die Scheibe danach gleich kaufen. Vorurteile gegenüber Castingshows hin oder her, manchmal kommt eben doch was gutes dabei raus und was lange währt wird endlich gut. Die Songs ham eingängliche Gitarrensounds und verleiten zum Chillen. Hört euch das Teil mal an, es lohnt sich.

No Angels singen für Deutschland

Disappear

Ach war das spannend gestern. Beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest traten die No Angels gegen Marquess, Tommy Reeve, Cinema Bizzare und Carolin Fortenbacher an. Nachdem alle 5 ihre Songs zum Besten gegeben hatten, zeichnete sich eigentlich schon deutlich ab, welche 2 Kandidaten wohl in die engere Auswahl kommen würden. Und so wurden nach dem ersten Wahlgang die No Angels und Carolin Fortenbacher ins “Finale” gewählt. Danach mussten die Zuschauer nochmals zwischen diesen beiden abstimmen und die No Angels haben zu meiner großen Freude mit 50,5% der Stimmen zwar knapp, aber verdient gewonnen, wobei auch das Lied von Carolin Fortenbacher große Chancen in Serbien gehabt hätte. Nun schicken wir also unsere 4 Engel mit dem eingängigen Pop-Song “Disappear” nach Serbien zum Eurovision Song Contest. Ich drück als alter No Angels-Fan selbstverständlich alle Daumen und bin darum natürlich auch 100%ig sicher, dass die Mädels am 24.Mai den Sieg für Deutschland holen werden. Verdient hätten sie`s. Also Mädels, rockt das Haus!!!